Allgemeine Zahnbehandlung, Implantation, Zahnregulierung, kieferchirurgische Eingriffe! Ordinationszeiten: Mo-Fr 10:00-17:00 Uhr und nach individueller Terminvereinbarung. Rufen Sie uns an oder reservieren Sie Ihren Termin online!

Zahnimplantate in Ungarn: Perfekte Lösung für neue Zähne

Es freut uns, dass Sie sich für diese sichere und moderne Möglichkeit eines Zahnersatzes interessieren. Die Zahnimplantate werden in unserer Klinik in Ungarn mit modernsten und sanften Methoden eingesetzt. Es versteht sich von selbst, dass wir nur international anerkannte Qualitätsimplantate verwenden. Bei und in Ungarn werden Sie auf höchstem Niveau behandelt. Da Sie von bestens ausgebildeten Zahnärzten Ihre Behandlung erhalten, ist unser Preis-Leistungs-Verhältnis weithin anerkannt.

Vorteile von Zahnimplantaten liegen auf der Hand

Die in der heutigen Medizin zur Verfügung stehenden Zahnimplantate haben sich millionenfach bewährt und gehören daher zu den wichtigsten Therapien in der Zahnmedizin.

Während Kronen und Brücken nur an bestehendem Zahnmaterial angebracht werden können, sind Zahnimplantate die erste Wahl, wenn ein Zahn restlos zerstört ist oder fehlt.  Der Vorteil von Zahnimplantaten liegt klar auf der Hand: Die gesunden Nachbarzähne bleiben intakt, da diese beim Einsatz von Implantaten nicht angeschliffen werden müssen, wie dies bei anderen Zahnersatz-Verfahren der Fall ist. Zahnimplantate sind ein vollwertiger Ersatz für Zähne und können (unter bestimmten Bedingungen) an jeder beliebigen Stelle des Kiefers eingesetzt werden.

 Wann können/sollen Implantate eingepflanzt werden?

ZahnimplantatEs gibt verschiedene Möglichkeiten die Kaufunktion neu herzustellen oder zu verbessern, wie z.B. Brücken, Prothesen oder das Einsetzen künstlicher Zahnwurzeln. Zahnimplantate sind aus bioverträglichen Materialien (z.B. Titan) gemacht. Nach erfolgreicher Einheilung sind nach 10 Jahren etwa 90% der Zahnimplantate noch in Funktion im Kieferknochen.   

 

Künstliche Zahnwurzeln können aus folgenden Gründen eingepflanzt werden:

- zum Einsatz von einzelnen verlorengegangenen Zähnen, so dass das Abschleifen der Nachbarzähne vermieden werden kann
- als Befestigungsanker für eine Teil- oder Totalprothese (implantatgetragene Prothese)
- Wiederherstellung einer verkürzten Zahnreihe („Freiendsituation”)
- als Unterstützungspfeiler des Zahnersatzes (z.B. in der Mitte einer Brücke)
- als Pfeiler für eine totale Brückenversorgung - mehrere Implantate sind erforderlich ca. 6-8 pro Kiefer 

Wie werden Zahnimplantate in unserer Klinik in Ungarn eingesetzt?

ZahnimplantatVor der Implantation ist eine genaue 3D-CT-Aufnahme erforderlich.  Vorbehandlungen wie z.B. porfessionelle Mundhygiene oder eine Parodontitis-Behandlung sind in manchen Fällen nötig. 

Generell reicht beim Einpflanzen unserer Zahnimplantate eine lokale Betäubung aus. Mit einem Schnitt in dem Zahnfleisch wird der Kieferknochen vorbereitet. Mit speziellen wassergekühlten Bohrern wird ein Hohlraum geschaffen. Danach wird das ausgewählte (exakt ausgemessene)  Zahnimplantat in den Kieferknochen eingebracht. Das war's: Der Eingriff erfolgt schmerzfrei und unsere Patienten wundern sich manchmal, wie schnell es eignetlich geht. Im Allgemeinen wird die Schleimhaut dann für die Zeit während der Einheilphase verschlossen. Nach der Einheilung wird das Zahnimplantat freigelegt und das Zahnfleisch (Gingiva) mit Hilfe eines Gingivaformers ausgeformt. Nach 10-14 Tagen kann ein Abdruck genommen werden, der dem Zahntechniker als Grundlage zur Anfertigung Ihres Zahnersatzes dient.

In das Zahnimplantat wird das Aufbauteil eingeschraubt, worauf dann die fertige Krone befestigt werden kann.

Vollständig zahnloser Unterkiefer  Zwei zahnimplantate wurden eingesetzt  Herausnehmbare Prothese auf zwei Zahnimplantaten

Zahnimplantate höchster Qualität

Wir arbeiten mit drei Implantatsystemen, einem deutschen und einem schweizer: das deutsche heißt ICX Templant, das schweizer heißt SIC.
Außerdem arbeiten wir auch mit Nobel Biocare (Replace und Active) Implantaten.

Können Zahnimplantate immer eingepflanzt werden?

Die Implantation ist keine Frage des Alters. Nicht indiziert sind Implantate bei Patienten, deren Kieferwachstum noch nicht abgeschlossen ist. Ansonsten können bei Patienten bis ins hohe Alter problemlos Zahnimplantate eingesetzt werden.

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

- ein digitales Panorama-Röntgen kostet 40 Euro (mind. 2 Aufnahmen sind nötig)
- die 3D-CT-Aufnahme kostet 100€
- ein Zahnimplantat kostet ab 490 Euro (herstellerabhängig)
- eine Krone darauf kostet 220-370 Euro (materialabhängig)
- die Kosten einer implantatgetragenen Brücke hängen von der Anzahl der Brückeneinheiten ab
- eine implantatgetragene Stegprothese kostet ca. 2400 Euro pro Kiefer

Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot, falls Sie uns einen vorliegenden Heil- und Kostenplan oder eine Panorama-Röntgenaufnahme zukommen lassen. 
Wenn Sie zur Voruntersuchung und Beratung in die Praxis in Ungarn kommen, können wir bestimmt die für Sie beste Lösung finden. Sei es eine Lösung mit oder ohne Zahnimplantat.

Können Komplikationen auftreten?

Nachdem ein Zahnimplantat eingepflanzt wird, können folgende Komplikationen auftreten: 

- Blutungen, Narbenbildung, Entzündung, Anschwellung, Überempfindlichkeit, im schlimmsten Fall sogar Implantatsverlust.

Aber keine Sorge: Heutzutage sind unsere medizinischen Möglichkeiten soweit fortgeschritten, dass es nur äußerst selten zu Komplikationen kommt.

Worauf ist bei der Implantation zu achten?

Bitte befolgen Sie ganz genau die Ihnen gegebenen Anweisungen.

Vor der Operation:
- kein Alkohol- und Zigarettenkonsum
- teilen Sie Ihrem Arzt mit, falls Sie regelmäßig Medikamente einnehmen (z.B. zur Blutverdünnung)

Nach der Operation:
- Rauchen Sie nicht, solange Sie eine Wunde haben. Die Langzeitprognose für ein Zahnimplantat ist schlechter bei Rauchern.
- Trinken Sie keinen Alkohol am Operationstag.
- Vermeiden Sie Milchprodukte solange sie eine Wunde haben.
- keine körperlichen Anstrengungen
- Verwenden Sie beim Zähneputzen die empfohlenen Produkte (z.B. Mundspülung)

Lebensdauer

Nach heutigem Kenntnisstand sind 90-95% der gesetzten Implantate nach 10 Jahren noch voll funktionsfähig. Voraussetzung hierfür ist die aktive Mitarbeit des Patienten durch eine optimierte Mundhygiene, regelmäßige Kontrollbesuche und professionelle Zahnreinigung bei der Dentalhygienikerin.